Im Oktober 2018 hatte ich die Gelegenheit auf der Customer & User Experience Interactive Conference zu sprechen. Mein Beitrag dort ging um die neue(n) Rolle(n) der Designer heutzutage.

Aus dem Vortrag habe ich einen Artikel für den Amadeus Deutschland Blog verfasst. Den Anfang lest Ihr hier, weiterlesen könnt Ihr dann im Amadeus-Blog.

Was Produktmanager und Software-Entwickler machen, ist bekannt. Die Aufgaben von Designern – schon weniger. Über die Gestaltung von Software-Produkten hinaus hat sich ihre Rolle in den vergangenen Jahren massiv erweitert: fort von User Interfaces, hin zur User Experience. Daniel Ley beschreibt, wie UX aus Software-Design einen Teamprozess zum Nutzen aller macht.

Software-Design ist heute viel mehr als reine Gestaltung oder Konzeption. Design ist zu etwas Interdisziplinärem und Ganzheitlichem geworden. Das liegt auch daran, dass Designer es gewohnt sind, sich mit vielen Themen zu beschäftigen. Schon um den Gestaltungsauftrag zu verstehen und einzuschätzen, müssen sie tief in die unterschiedlichsten Projekte und Produkte einsteigen. Daher fällt es Designern leicht, sich auf Änderungen einzulassen. Ich behaupte, dass Designer häufig eine Vorreiterstellung in Veränderungsprozessen einnehmen, und sei es unbewusst. Designer sind Botschafter und Multiplikator für Transformation. […]

Der ganze Artikel im Amadeus Blog 

 
 

Image-Credits:
Cover-Photo by JOSHUA COLEMAN on Unsplash